Eisenstrasse Logo
  • K_wenden

Museum Wendener Hütte

Die Wendener Hütte ist ein in situ erhaltenes Technisches Kulturdenkmal und ein Museum zur Geschichte der Eisentechnologie im südlichen Westfalen. Die Hochofenanlage der Frühindustrialisierung (1728-1866) dokumentiert einen wesentlichen Markstein der industriellen Entwicklung Südwestfalens.

An wenigen Stellen im Kreis Olpe verweisen historische Artefakte so deutlich auf die Gewerbegeschichte des südlichen Westfalens, wie hier. Das Schicksal der meisten anderen Anlagen, die diverse Umnutzungen erfahren haben oder einfach abgerissen wurden, blieb der Hütte erspart. Die Zugehörigkeit zu den wirtschaftlichen Unternehmungen der rheinischen Industriellenfamilie Remy verleiht der Hütte zusätzliche Bedeutung.

Das Produktionssystem beruhte auf der Nutzung dreier natürlich vorhandener Ressourcen, nämlich des Rohstoffs Eisenerz, der Holzkohle als Brennstoff und des Wassers als Antriebsenergie für die Wasserräder. In ihren wichtigsten Betriebseinheiten ist die Hütte für Besucher zugänglich, sodass sie den Produktionsweg vom Rohstoff Eisenerz zum Roheisen und weiter zu den schmiedbaren Halbfabrikaten verfolgen können. Ebenfalls zu besichtigen ist ein ausgeklügeltes Grabensystem, das die Wasserversorgung des Werkes gewährleistete, und damit Antriebsenergie zur Verfügung stellte.

In dem modernen Museum erfährt der Besucher in einer Dauerausstellung mehr aus der Geschichte der Anlage. Und während die Erwachsenen im Museumscafé Kuchen genießen, können die Kinder die Hüttenanlage erkunden
Die Wendener Hütte bietet als technisch-ökologischer Lernort jederzeit Führungen zur Eisengeschichte und zu naturkundlichen Themen an.- Neben den täglichen Hüttenführungen werden jährliche Sonderausstellungen sowie monatliche Schmiedevorführungen und nach Absprache naturkundliche Führungen angeboten.
Angebote für Schulklassen: Im Rahmen des Projektes "Südwestfalen macht Schule" bietet das Museum Wendener Hütte ein erlebnisorientiertes Lernprogramm zum Thema "Rollenspiel zur Geschichte der Wendener Hütte" an >mehr Informationen. Außerdem stehen ein Begleitheft für den Chemieunterricht (Sel. I) zum Thema "Eisenverhüttung" und weitere Informationen auf der Seite der Wendener Hütte bereit. Download Infomaterial
Workshops und Führungen: Es werden verschiedene mehrtägige Workshops für Kinder und Jugendliche angeboten. Für Erwachsene werden neben der Hüttenführung auch Führungen auf dem hüttenkundlichen Wanderweg angeboten
Öffnungszeiten:
Im Sommer: April bis Oktober dienstags bis sonntags 15 bis 18 Uhr
Im Winter: November bis März dienstags bis sonntags 14 bis 17 Uhr (in diesem Zeitraum ist NUR das Museum geöffnet!), Gruppen nach Vereinbarung.

"Auf alten Fuhrmanns- und Köhlerwegen": 19 Informationstafeln begleiten den Wanderer auf einem 8 km langen Rundwanderweg, der leicht zu begehen ist. >Informationen zum Rundwanderweg

Tipps: Die Geschichte der Wendener Hütte als Podcast unter http://www.naturpark-ebbegebirge.de/Projekte/LdiOg/LdiOg_Startseite.htm

Die Wendener Hütte ist Ankerpunkt der >Europäischen Route der Industriekultur, Highlight im WasserEisenLand - Industriekultur Südwestfalen und Erlebnisort der >Eisenstraße Südwestfalen

Fotos: Museum Wendener Hütte

Anreise:

Preise

Museumseintritt2,00 €der Eintritt in das Hüttenwerk ist frei.
Führungen
bis 25 Personen25,00 €
bei mehr als 25 Personen1,00 € pro Person

Adresse

Wendener Hütte
Hochofenstraße 6
57482 Wenden
Telefon 02761-81401
Fax 02761-94503401
info@wendener-huette.de
» Homepage

Mitmachprogramme
Besucherservice

Franz der Dachs als Hüttenmann

Der Countdown läuft: 3, 2, 1, 0 – Los! Ich, Franz der Dachs, geht in die Geschichte der Raumfahrt als erster Dachs auf dem Mond ein. Was ich in der Hand habe, ist aber keine Suppenkelle, das ist mein Forschungsinstrument zur Aufnahme von Mondstaub.

Weiter lesen...

Franz der Dachs als Fuhrmann

Meine Lieblingsbeschäftigung: einfach faul herumliegen und träumen. Das hat ein Dachs gerne! Dem Großvater habe ich erzählt, dass ich gerne Fuhrmann werden möchte, wenn ich mal groß bin. Den ganzen Tag auf dem Bock zu sitzen, finde ich einfach cool. Ich meine nicht den Kutschbock, sondern auf den „Bock“, also den Fahrersitz, von einem großen LKW, so einem Megaliner oder so.

Weiter lesen...

Neu erschienen: Erlebnisführer Eisenstraße Südwestfalen. Mehr dazu hier  >>>

Youtube-Kanal der Eisenstraße
Weiter lesen...